Prüfnormen, DIN und Co.: Die WIPANO Normierungsförderung

Das Förderprogramm WIPANO wurde 2016 vom BMWi gestartet. Was viele nicht wissen: Mit WIPANO werden nicht nur Zuschüsse für Patentanmeldungen gewährt. Unternehmen können auch Fördermittel für Projekte zur Normierung und Standardisierung beantragen. Die maximale Förderhöhe pro Projekt und Partner beträgt dabei 200.000 €. Bezuschusst werden z.B. Vorhaben zur Entwicklung neuer Standards oder für die Überführung eigener Technologien in allgemeingültige Normen wie z.B. DIN.

Wie ist das WIPANO-Förderprogram aufgebaut?

Bei WIPANO werden zwei Bereiche unterschieden:

  • Die Patentförderung unterstützt Unternehmen  und Forschungseinrichtungen dabei, ihre Ideen zu patentieren und das Patent zu vermarkten. Sie wird gewährt für kleine und mittlere Unternehmen, Selbstständige im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und Forschungseinrichtungen. Die Patentförderung ist aus sechs Leistungspaketen aufgebaut.
  • Das Ziel der WIPANO Normierungsförderung ist die Übertragung von Forschungs- und Entwiclungsergebnissen in die freie Wirtschaft. Dazu  müssen mindestens ein Unternehmen und eine öffentliche Forschungseinrichtung gemeinsam das Förderprojekt bearbeiten. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen mindestens 25% der personellen Projektanteile bearbeitet, über ausreichende Bonität verfügt und einen Sitz in Deutschland hat. Pro Partner können je Projekt zur Normierung und Standardisierung Mittel bis zu 200.000 € beantragt werden.

Welche Projekte werden mit der WIPANO-Förderung für Normierung und Standardisierung bezuschusst?

Ziel der Normierungs- und Standardisierungsförderung ist, dass Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung in der freien Wirtschaft genutzt und allgemein verwendet werden. Grundsätzlich sollte mit dem Projekt ein neuer Standard oder eine neue Norm entwickelt werden. In der Förderrichtlinie werden unter anderem Projekte mit folgenden Zielsetzungen aufgeführt:

– die Umwandlung von FuE-Ergebnissen in Normen nach DIN (nationale Ebene), nach CEN und ISO (europäische und internationale Standards)

– die Erstellung von Standards wie z.B. Prüfnormen, um innovative Technologien, Dienstleistungen und Produkte in einem Markt zu verbreiten

– Projekte z.B. zur Erstellung von standardisierten Prozessen, zur Schaffung von Referenzarchitekturen und allgemeingültigen Schnittstellen. Auch die Entwicklung von Terminologien und Klassifizierungen ist förderbar.

Antragsteller sollten weiterhin beachten, dass sehr kurze Vorhaben oder Projekte mit einem geringen Anspruchsniveau nicht für die Förderung in Betracht kommen.

Wer profitiert von einer WIPANO Normierungsförderung?

Sowohl Unternehmen als auch Forschungseinrichtungen und Universitäten können eine WIPANO-Förderung für Normierung und Standardisierung beantragen. Dabei gelten jeweils unterschiedliche Bestimmungen. Wichtig ist, dass mindestens ein Unternehmen und eine Forschungseinrichtung in einem Kooperationsprojekt zusammenarbeiten müssen, um antragsberechtigt zu sein.  Dazu müssen beide Projektpartner einen Kooperationsvertrag abschließen.

Für Unternehmen gilt unter anderem:

– das Unternehmen muss solvent sein, das heißt es muss über eine ausreichende Bonität verfügen

– es muss einen Sitz oder eine Betriebsstätte in Deutschland haben

– mindestens 25% der personellen Anteile am Projekt (Personenmonate) werden vom Unternehmen erbracht

Für Hochschulen und sog. „öffentlich grundfinanzierte Forschungseinrichtungen“  gelten unter anderem folgende Kriterien bei Projekten zur Normierung und Standardisierung:

– Hochschulen: staatlich oder staatlich anerkannt

Sitz in Deutschland

– Leistung von maximal 75% der personellen Projektanteile

Wie gestalten sich Antragstellung und Förderung für Normierungs- und Standardisierungsprojekte?

Die Förderung wird als Anteil an den gesamten Projektkosten ausgezahlt. Dabei gelten unetrschiedliche Fördersätze: Unternehmen können bis zu 50%, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bis zu 85% ihrer Projektkosten als Zuschuss beantragen.

Das Antragsverfahren ist zweistufig: Zunächst wird eine Projektskizze erstellt, in der unter anderem das Thema, das Ziel und die geplanten Kosten beschrieben werden. Wurde die Projektskizze positiv bewilligt, können die Projektpartner einen offiziellen Antrag für die WIPANO-Förderung zur Normierung und Standardisierung einreichen.

 

Sie haben eine neue Technologie entwickelt und möchten die WIPANO-Standardisierungsförderung nutzen? Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf Sie!

Hier lesen Sie mehr zu den Vorteilen von Technologieförderung.

Die offizielle Broschüre zum Förderprogramm finden Sie hier​. Lesen Sie auch mehr auf unserer Überblicksseite WIPANO​.