Das HORIZON2020 KMU-Instrument: Neue Schwerpunkte für 2018-2020

Die Europäische Kommission hat ein neues „Working Program“ für das europäische Förderprogramm HORIZON2020 veröffentlicht. Es gilt für die Jahre 2018-2020. Im Fokus stehen unter anderem Projekte zu den Bereichen Erforschung des Klimas, Sicherheit, saubere Energie, Digitalwirtschaft und Sicherheit. 30 Milliarden Euro werden an Fördermitteln mit dem neuen Arbeitsprogramm bereitgestellt. 

Wie beantragen mittelständische Unternehmen eine Förderung mit HORIZON2020?

Speziell für KMU existiert das SME Instrument HORIZON2020 (auf deutsch: KMU-Instrument HORIZON2020). Es soll insbesondere kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützen, innovative Projekte umzusetzen. Um festzustellen, ob ein Unternehmen für das KMU-Instrument antragsberechtigt ist, müssen die Regeln der EU für KMU beachtet werden (hier finden Sie einen Link mit den Regeln). Eingereicht werden die Antragsunterlagen über ein Online-Portal.

Welche Schritte gibt es beim KMU-Instrument HORIZON2020?

Die Förderung von Technologie- und Innovationsprojekten mit dem HORIZON2020 KMU-Instrument ist dreistufig:

1. Unternehmen reichen eine Beschreibung des Innovationsvorhabens ein. Wird diese Phase Eins des Projekts bewilligt, erhalten Unternehmen bis zu 50.000 € Zuschuss.

2. In der zweiten Phase können Fördermittel zwischen 500.000 € und 2,5 Mio. € beantragt werden. Sie dienen dazu, in dem Förderprojekt einen Prototyp zu entwickeln. Zusätzlich wird in beiden Phasen bei erfolgter Bewilligung ein Coaching angeboten.

3. Hier liegt der Fokus auf der erfolgreichen Vermarktung des Resultats aus dem Förderprojekt. Es werden nicht mehr Fördergelder gewährt, sondern der Zugang zu Kapital über verschiedene Finanzinstrumente wird unterstützt. Dazu zählen Kredite, Bürgschaften und der Kontakt zu potentiellen Investoren. Weiterhin erhalten geförderte KMU auch in dieser Phase wertvolles Coaching.

Auf welchen Themen liegt der Fokus des neuen Arbeitsprogramms für 2018-2020?

In ihrer offiziellen Pressemitteilung hat die EU-Kommission ganz klar Prioritäten bei der Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten benannt. Zusätzlich wird ein „European Innovation Council“ eingerichtet, bei dem ebenfalls Förderanträge gestellt werden können (mehr dazu hier). Fördermittel werden unter anderem für Projekte in den folgenden Themenbereiche bereitgestellt:

  • Migrationsforschung
  • Projekte zur Sicherheit
  • Projekte mit kohlenstoffarmen und klimafreundlichen Technologien
  • Projekte zur Entwicklung digitaler Technologien für Industrie und Unternehmen

Weitere Informationen

Hier können Sie mehr erfahren zum KMU-Instrument HORIZON2020 oder zu nationalen Technologie-Förderprogrammen wie z.B. ZIM.

Entspricht Ihr Projekt den Kriterien für eine Technologieförderung? Machen Sie den kostenlosen Fördercheck!